Changes in Direction – a Journal 2021

Changes in Direction – a Journal bietet mehrstimmige und transnationale afrikanisch-europäische Überlegungen zu aktuellen Dekolonialitätsdebatten aus unterschiedlichen Perspektiven. Die finnisch-deutsche Künstlerin Laura Horelli setzt sich mit der traumatischen und komplexen Geschichte des Kolonialismus und der internationalen Solidarität zwischen Ostdeutschland, Finnland und Namibia auseinander und inszeniert mikrohistorische Interventionen im öffentlichen Raum. Ihre Filme verwandeln das Archiv in einen Raum und eine Publikation der reflektierenden Auseinandersetzung.

„Eine kritische Betrachtung der Solidarität als wesentlicher Aspekt jeglicher sozialen Bewegung ist nicht nur absolut lohnend; es ist sogar äußerst wichtig, über die Formen der Solidarität im Laufe der Geschichte und über die Erkenntnisse nachzudenken, die zeitgenössische, für Gleichheit und soziale Gerechtigkeit kämpfende Bewegungen aus dieser Geschichte gezogen haben (oder auch nicht).“ – Nashilongweshipwe Mushaandja

Die Zusammenstellung von Recherchen, Interviews und Gesprächen der Künstlerin in diesem zweisprachigen deutsch-englischen Band wird durch Beiträge des namibischen Performance-Künstlers Nashilongweshipwe Mushaandja, der deutschen Kuratorin-Theoretikerin Doreen Mende und des finnischen Schriftstellers Olli Löytty bereichert. Ausgehend von einem Ausstellungsprojekt und Filmvorführungen, die in Berlin, Freiburg i. Br., Malmö, Helsinki und Windhoek stattfanden, haben Laura Horelli und die Kuratorin Heidi Brunnschweiler einen Band zusammengestellt, der die Kunst als Prozess feiert und kritisch durchdenkt.

Verlag: http://www.archivebooks.org/changes-in-direction/
Eine digitale Buchvorstellung findet am 10.4.2021, 17 Uhr (CET) statt. Bitte registrieren Sie sich hier or folgen Sie uns Live auf Facebook page oder Facebook event. Bis 10.4. sind einige Videos online verfügbar: http://www.archivebooks.org/screening-room/

Artist book, softcover, 280 pages, 16 x 23 cm

English / German

Editors: Heidi Brunnschweiler, Laura Horelli

Editorial advice: Dag Henrichsen

Texts: Olli Löytty, Doreen Mende, Nashilongweshipwe Mushaandja

Interviews, films and discussions with: Nadia Abraham, Michael Alfons, Abisai Amunyela, Jimmy Amupala, Joe Ashipala, Jochen Becker, Kristin Capp, Ginga Eichler, Wolfgang Eife, Naango Elago, Jihan El-Tahri, Hilwananye Henock, Mwalengwa Hillebrecht, Actofel Ilovu, Uwe Jaenicke, Maria Kaakunga, Isabel Katjavivi, Peter Katjavivi, Cleophas Kaffo, Felix Kaluwapa, Lavinia Kapewasha, Patrick Keaveney, Marjatta Lahti, Thomas Lendrich, Nicky Marais, Antonia Majaca, Reinhold Mupupa, Alfeus Mvula, Silas Nangolo, Ellen Ndeshi Namhila, Tshoombe Ndadi, Karen Nordentoft, Kati Peltola, Pekka Peltola, Anna Rastas, Papa Shikongeni, Tarah Shinavene, Ndeenda Shivute, Hans-Georg Schleicher, Ilona Schleicher, Simon Tjimbawe, Jean-Claude Tjitamunisa, Simeon Uulenga

Graphic design: Archive Appendix, Lilia Di Bella

Published with the generous support of: Stiftung Kunstfonds, Frame Contemporary Art Finland, Galerie für Gegenwartskunst, E-WERK, Freiburg i.Br., Galerie Barbara Weiss, Berlin